Jippie – eine Tasche!

Hier also mein „großes“ Nähprojekt:
eine Jeanstasche (für mein Nähzubehör,… :o)

Man nehme also eine alte Jeans und zwei Geschirrtüchern mit hübschem Karomuster (ich hatte keinen anderen Stoff da und Geschirrtücher besitze ich sowieso mehr als genug…).

Diese Jeans und die Geschirrtücher zersäbelt man in Quadrate und in Streifen für den Henkel.
Dann näht man alles irgendwie zusammen, und wenn man Glück hat, kommt sowas dabei raus:

Ich muss sagen, ich bin wieder mal stolz auf mich :o)
Natürlich ist einiges noch verbesserungswürdig (eine Tasche sollte man vermutlich IMMER mit einem Vlies verstärken, vor allem den Boden), aber fürs erste Mal doch ganz gut, oder?
Ich erwähne jetzt nicht, dass ich die Tasche nochmal auftrennen musste, weil ich nicht an den Henkel gedacht hatte (und ihn nicht außen aufnähen wollte) und weil ich vergessen hatte, mein Label aufzunähen… Nein, das sag ich jetzt nicht….
Und ich sag jetzt auch nicht, dass ich beim Auftrennen etwas zu stark gerissen habe, sodass bei einer „Gesäßtasche“ ein Riss entstanden ist, den ich händisch wieder flicken musste… sowas müsst ihr ja nicht wissen….
So, und was nähe ich nun als nächstes? Hmmm mal schauen!
Liebe Grüße
Steffi

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.