Meine erste „richtige“ Handtasche

Ich habe ja schon einmal eine Handtasche genäht, die ich immer noch ab und zu benutze, aber man möchte sich ja weiter entwickeln und neue, „kompliziertere Dinge“ versuchen.

Also habe ich mich an die Schnabelina Bag gewagt – ein super-tolles kostenloses Ebook, das wieder eine extrem gut bebilderte Anleitung beinhaltet, sodass man die Tasche ganz „einfach“ selbst nähen kann!

Da ich noch einige alte Jeans in blau und schwarz hatte und für meinen ersten Taschen-Versuch nicht unbedingt neuen Stoff kaufen wollte, wurde also wieder einmal upgecycled.
Zudem hatte ich noch vom grauen Ranken-Stoff übrig, der – wie ich bereits bei meinem Wildspitz bemerkt habe – super zu Jeans-Stoff passt :o)

Etwas Zeit hat das Ganze natürlich schon in Anspruch genommen. Schon alleine für den Zuschnitt der Einzelteile habe ich gefühlte Tage gebraucht ;o)

schnabelinabag001schnabelinabag002

Aber letztendlich hat sich jede einzelne Minute gelohnt, denn die Tasche ist richtig hübsch geworden, oder?

schnabelinabag003 schnabelinabag004

Innen habe ich sowohl eine Reißverschlusstasche als auch eine offene Seitentasche verwendet.
Allerdings muss ich sagen, dass ich zumindest auf die offene Seitentasche hätte verzichten können, da die Gegenstände in meiner Tasche alle zu groß sind, als dass sie darin Platz hätten ;o)

schnabelinabag005 schnabelinabag006

Als tolles Extra an dieser Tasche war im E-Book die „Vergrößerungsfunktion“ angegeben – und die habe ich natürlich auch ausprobiert :o)
Der Reißverschluss auf der Unterseite der Tasche hat nicht nur den praktischen Nutzen, dass die Tasche bei Bedarf größer wird, sondern ist auch ein optischer Blickfang!

schnabelinabag007 schnabelinabag008

Wenn ich so das fertige Produkt in Händen halte, weiß ich gar nicht mehr, wie ich während des Nähens auf die Idee kam, dass ich diese Tasche nie verwenden werde! ;o) ich glaub sie wird meine Lieblingstasche, und daher zeige ich sie heute auch gerne bei RUMS :o)

Eine „Bestellung“ für eine zweite „Schnabelina Bag“ („Genau so eine möchte ich gerne zum Geburtstag haben!“), habe ich auch schon. Schon wieder ein Grund, weiterhin in meinem Nähzimmer zu hantieren und weitere Jeans zu zerschnippeln *jippieh*

LG Eure Steffi


5 thoughts on “Meine erste „richtige“ Handtasche

  1. Frau Mena

    Die zuzuschneidenden Teile hauen einen erstmal um, ne?! 🙂 Aber die Arbeit lohnt sich, deine Schnabelinabag ist wirklich hübsch geworden!!

    Viele Grüße,
    Frau Mena.

    Reply
    1. Steffi Post author

      Vielen Dank, liebe Frau Mena! :o)
      Die Einzelteile werden mich sicher nicht vor der zweiten Schnabelinabag abhalten.

      Reply
  2. N. B.

    Ich benutze die äußere offene Tasche (mit Kam Snap) für mein Handy, das schiebe ich oft nur zwischendrin mal rein, ziehe es wieder raus um es kurz zur Hand zu nehmen, ohne gleich die ganze Tasche auf machen zu müssen. Ich finde sie schon nützlich. Deine Schnabelina ist echt toll geworden. Ich stehe total auf meine eigene und will auch noch mehr davon nähen!

    Reply
    1. Steffi Post author

      Vielen Dank, liebe Natascha!
      Die äußere Taschen finde ich auch Klasse, wenn auch etwas zu klein für mein Handy 😉 ich meinte die innere Tasche ohne Reißverschluss, die ich nächstes mal vermutlich weg lassen werde.

      Reply
  3. Pingback: Geburtstags-Schnabelina-Bag – hundgemacht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.