Bestickt und zugenäht

Überall im Netz stößt man gerade auf niedliche Meerestiere, die die Stimmung des Besitzers auf einen Blick anzeigen – auch genannt:

„Wende-Oktopus“.

Dazu gibt es eine kostenfreie Anleitung von „Pattydoo“, die schnell über die Websuche auffindbar war und die ich natürlich ausprobieren wollte.

Zugeschnitten waren die Teile schnell, dann habe ich noch zwei kleine Stickdateien erstellt (für die Gesichter), und los gings mit dem Sticken und Nähen.

Beim Besticken mit meiner Brother-Stickmaschine musste ich leider feststellen, dass es nicht soooo einfach ist, Nicki-Stoff zu besticken.
Mit dem richtigen Vlies darunter (Klebevlies) und der richtige Folie obendrauf (nicht die allerdünnste nehmen!) tut man sich sicher leichter ;o)
Da ich aber auch nicht die mega-Erfahrung mit Stickdateien habe, gibt es auch dort das ein oder andere, was sicher besser gegangen wäre – aber ich bin eigentlich ganz zufrieden mit dem Ergebnis.

Nach dem Besticken kam das Zusammennähen – und daraus folgte die Entscheidung, NIE wieder einen solchen Oktopus zu nähen!
Viele haben ja geschrieben, dass es „etwas kniffelig“ wäre – das ist für mich noch deutlich untertrieben, was aber sicherlich auch auf meine (nicht überragenden) Näh-Fähigkeiten zurückzuführen ist ;o)

Naja, mit dem Ergebnis bin ich trotzdem ganz zufrieden, was aber vor allem daran liegt, dass ich die letzten Nähte nur mit der Hand machen konnte (das Nähmaschinenfüßchen wollte einfach nicht die gestopften Tentakel unter sich haben…).

Und hier nun zwei Bilder des Ergebnisses – aber darauf sieht man natürlich nicht die Schwachstellen 😉

Und nachdem mein Göttergatte so begeistert vom Ergebnis war, dass er das „Vieh“ behalten wollte und ich inzwischen die ein oder andere Idee habe, was ich besser machen könnte, bekommt der Oktopus vielleicht doch noch eine zweite Chance 😉

Liebe Grüße
Eure Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner